Beitrag vom 29. Mai 2020

Gottesdienste in den Kirchen von Steinhaus und Steinau

eine wichtige Information –

29. Mai 2020


 

Liebe Gemeinde!
Nach etlichen Wochen, in denen aufgrund der Corona-Pandemie keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden konnten, ist mittlerweile die Feier von Gottesdiensten, insbesondere die Feier der Heiligen Messe, mit Gemeindemitgliedern wieder möglich. Allerdings gelten dabei aufgrund staatlicher Bestimmungen deutliche Einschränkungen, die das Bistum Fulda konkretisiert hat. Diese Einschränkungen sind notwendig, damit die Gesundheit der Gottesdienstbesucherinnen und -besucher geschützt und eine Ansteckung mit dem Coronavirus soweit als möglich vermieden wird. Deswegen dürfen zurzeit auch keine erkälteten Personen zum Gottesdienst kommen.
Ich bitte darum, die folgenden Sicherheits- und Hygieneregeln zu beachten, um – wie gesagt – sich selbst und die Mitmenschen zu schützen.
Ihr

Th. Witzel, Pfarrer

Sicherheits- und Hygieneregeln:
– Da wir aufgrund der Abstandsregelungen nur eine begrenzte   Anzahl von Plätzen in unseren Kirchen anbieten können, ist es   ratsam, sich für den Gottesdienstbesuch an Samstagen und   Sonntagen anzumelden. –

Anmeldungen für Gottesdienste
 
Gottesdienstzeiten:
Samstag, 06. Juni, 17.00 Uhr Steinhaus, Sonntag, 07. Juni, 10.00 Uhr Steinau

Telefonische Anmeldung unter der Nummer: 0661/20698118 – oder Anmeldung per E-mail: rebecca.dechant@bistum-fulda.de

Anmeldungen möglich:

Mittwoch, 03. Juni von 15.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag, 04. Juni von 10.00 bis 12.30 Uhr und 16.00 bis 18.00 Uhr
Freitag, 05. Juni von 10.00 bis 12.00 Uhr

– Beim Betreten und Verlassen der Kirche muss der vorgeschriebene Sicherheitsabstand von 1,5 m in jede Richtung   eingehalten werden.
– Die Plätze in den Bankreihen sind so markiert, dass der   Sicherheitsabstand ebenfalls eingehalten werden kann. Nur   diese Plätze dürfen eingenommen werden.
– Da keine Gesangbücher ausgelegt werden dürfen, werden   alle Gottesdienstbesucher gebeten, eigene Gesangbücher   mitzubringen.
– Das Eintauchen der Finger in die Weihwasserkessel entfällt.   Die Weihwasserbecken bleiben leer.
– Den Anweisungen der Ordner ist zu folgen.
– Bei der Gabenbereitung werden keine Kollektenkörbchen   durch die Reihen gereicht. Es stehen Kollektenkörbchen an   den Eingängen der Kirche bereit.
– Der Friedensgruß wird nicht weitergereicht.
– Vor und nach dem Kommuniongang wäscht und desinfiziert   sich der Pfarrer die Hände. Er benutzt auch ein Einmalhandtuch.
– Kinder, die zur Kommunion hinzutreten, um gesegnet zu   werden, werden ohne Berührung gesegnet.
– Die Kommunion wird ohne den Spendedialog („Der Leib   Christi.“ – „Amen.“) gereicht. Stattdessen wird dieser Dialog   gemeinsam vor der Kommunionspendung gesprochen. Es   wird keine Mundkommunion gereicht.
– Während des Anstehens zum Kommunionempfang ist auf   den Mindestabstand zu achten. Dabei dürfen sich die   Gläubigen nur in einer Reihe (also nicht nebeneinander)   aufstellen. Außerdem werden die Gläubigen gebeten, die   Reihenfolge zu beachten, die unmittelbar vor dem   Kommuniongang angesagt wird.
– Auf die Ansagen beim Verlassen der Kirche ist zu achten.
– In den Kirchen liegt ab Samstag, dem 09. Mai, ein neuer   Pfarrbrief aus.